Ingo

Ingo ist der Präsident unseres Vereins und klärt derzeit viele organisatorischen Dinge und Details mit Behörden, Polizei und weiteren Ämtern der Stadt Celle, damit wir gemeinsam mit unseren Gästen großartige Vespa World Days 2017 feiern dürfen.

Ingo war 19 Jahre alt, als er sich im Dezember 1990 eine Vespa P200E Baujahr ‘83 kaufte – sie war einfach schick. Er hat sie nach kurzer Zeit mit einem 210er Malossi aufgerüstet und ist damit viele größere Touren gefahren. Zur Zeit liegt dieser Roller in Einzelteilen in seiner Werkstatt und wartet auf eine neue Lackierung. Ingos Alltagsroller ist deshalb gerade eine PX80 mit 139er Malossi.

Hoffmann HC

Im Laufe der Jahre sind dann noch zwei Zufallsfunde aus dem weiteren Bekanntenkreis dazu gekommen, eine 90 Super Sprint und eine Hoffmann HC. Für seine Frau steht noch eine ET2 in der Garage.

Der Vespa Club Celle e. V. und sein Freundeskreis überschneiden sich sehr weit. Einige haben sich seit der Schüler- und Studentenzeit über halb Deutschland verteilt, aber der Kontakt ist geblieben. So sind es größtenteils immer noch die gleichen Leute, mit denen er heute leidenschaftlich gerne Roller fährt.

Fast jedes Wochenende unterwegs

Sein erstes Treffen war der Scytheman Run ‘91 in Trittau. Er hatte damals keine Ahnung, was ihn erwartet…
Das war dann der Auftakt zu vielen weiteren Scooterruns. In den folgenden zwei Jahren war er dann jedes zweite oder dritte Wochenende unterwegs. Im Laufe der Zeit ist es dann aber deutlich weniger geworden. Die Vespa World Days in St. Tropez 2016 in Frankreich waren sein weitestes Treffen, aber der Roller mußte die Strecke aus Zeitgründen leider im Auto zurücklegen

Bei der Eurovespa 1998 in Groningen ist Ingo auf die dumme Idee gekommen, so etwas auch in Celle machen zu wollen. Diese „dumme Idee“ werden wir dieses Jahr in Erfüllung gehen lassen – nach 19 Jahren!

Scooterboy-Szene und VCvD sind für Ingo feste Bestandteile der Vespa-Szene, die einfach beide dazugehören! Als er 1991 auf die ersten Runs gefahren ist, wußte er noch nicht, dass es den VCvD gibt. 1995 hat der VC Celle dann das erste Heidetreffen veranstaltet. Dort zeigt sich jetzt jedes Jahr, daß diese beiden Welten gut zusammenpassen.

Für Ingo ist der Roller in erster Linie Freizeitbeschäftigung, Touren, Besuch von Freunden, aber auch ein praktisches Stadtfahrzeug ohne Stau und Parkplatzprobleme. Zur Arbeit fährt er damit eher selten, weil er durch seine Fahrgemeinschaft morgens noch ein bisschen im Auto schlafen kann.

Mit dem Roller am Strand

Zu Ingos schönsten Rollererlebnissen  gehören die Touren nach Sylt! Die Kombination aus Vespa-Tour mit Freunden, Nordsee und Party am Strand war einfach klasse. So bestimmen Vespa fahren, Vespa tunen, reparieren und restaurieren sein Leben. Das Wichtigste aber sind ihm die daraus entstandenen Kontakte zu vielen tollen Menschen, die ähnliche Interessen haben.

VWD2017 – kann losgehen!

Für die VWD 2017 in Celle wünscht Ingo sich, viele neue Leute kennenzulernen und alte Bekanntschaften und Freundschaften pflegen zu können. Deshalb freut er sich am meisten auf den Beginn der VWD,  wenn die ersten Gäste kommen, und (hoffentlich) alle Vorbereitungen abgeschlossen sind! Er wünscht sich, vier Tage lang zu feiern, die Vespa in den Mittelpunkt des Lebens zu stellen und den Gästen eine tolle Party zu bieten.

Danach will Ingo entspannen. Wie jedes Jahr ein paar Tage auf Wangerooge und eine Woche in Bayern zum Mountainbike fahren.

Kommentare sind geschlossen