Der Vespa World Club (VWC)

Der Vespa World Club (VWC) ist der weltweite Dachverband aller offiziellen Vespa-Clubs. Seine Aufgabe ist es, die Zusammenarbeit aller nationalen Verbände sowie alle internationalen Vespa-Club-Aktivitäten zu koordinieren und zu unterstützen, eigene Veranstaltungen zu initiieren oder durchzuführen (Vespa World Days, Vespa Days, Meisterschaften, etc.) und den Zusammenhalt der Mitglieder zu fördern. Darüber hinaus ist es seine Aufgabe, auf die Marke Vespa zu achten sowie diese zu fördern. Zusätzlich vertritt er die Mitglieder gegenüber Dritten (FIM, EU, UNO, etc.).

Der Fokus seiner Bemühungen liegt auf den Mitgliedern, nicht auf der Vespa! Die Vespen können keinen Club gründen und betreiben, die Menschen schon. Der Verband kann nicht 250.000 Vespas warten oder bewegen. Er kann aber über seine Cluborganisation (Menschen) 70.000 Mitglieder (Menschen) betreuen. Der VWC stellt mit seien Mitgliedern einen politischen, aber keinen parteipolitischen, Verein dar. Mit seinen offenen und sozial gesinnten Mitgliedern dient er der Völkerverständigung, so wie in den Anfängen der Vespa-Clubs auch bewusst gewollt war. Übertriebener Nationalismus, Diskriminierung und Hass (in jeder Form, egal gegen wen oder was er sich richtet) hat im VWC nichts verloren. Als multinationaler Verein, mit weit gefächerten Mitgliederinteressen (Sport, Tourismus, Oldtimer, Kulturunterschiede, 70.000 verschiedene Persönlichkeiten etc., etc.), sind diese Punkte die Basis für ein gedeihliches Miteinander und Freude am Hobby.

Der Vespa World Club wurde 2006 durch Piaggio und die Piaggio Foundation gegründet. Seine direkte Vorläuferorganisation war die „Federation Internationale des Vespa Clubs“ (FIV), die sich 2005 mangels finanzieller Unterstützung auflösen musste. Dem Vespa World Club gehören heute 54 Nationen mit insgesamt über 70.000 in lokalen Clubs organisierten Mitgliedern an.

Weitere Infos: www.vespaworldclub.com

Kommentare sind geschlossen